Vorlesen und Basteln einer Guckkastenkrippe

Jule und die Geschichte von Weihnachten

Kaufmann Verlag

Renate Schupp und Angela Holzmann

ISBN 9783780609632 – 14,95 €

„Jule und die Geschichte von Weihnachten“ ist ein Adventskalender aus dem Kaufmann Verlag von Renate Schupp und Angela Holzmann für Kinder ab 6 Jahren. Auf 52 Seiten im Format 210 x 297 mm findet man 24 Texte und Bastelaufgaben zum Ausschneiden. Bis Weihnachten entsteht aus den einzelnen Schritten eine Guckkastenkrippe. In einer Bastelanleitung wird genau beschrieben, was an jedem der 24 Tage zu tun ist. Zum Basteln werden ein Lineal, eine Stricknadel, eine Schere und Kleber benötigt. Die Ausschneidefelder sind so angeordnet, dass jeweils die Hälfte des Blattes abgeschnitten wird und das Buch mit den Texten erhalten bleibt. Die Rahmengeschichte berichtet von dem Mädchen Jule. Jule hat sich ein Bein gebrochen und kann in der Adventszeit nicht in den Kindergarten gehen. Ihr Adventskalender enthält 24 Päckchen, die sie mit ihrem Opa öffnet. Hierbei erzählt er Jule die erste Weihnachtsgeschichte. Die Autorinnen orientieren sich hierbei überwiegend am Lukas Evangelium. Es werden aber auch Elemente aus dem Matthäus Evangelium eingebunden. Jules Opa erzählt, was sich am ersten Weihnachtsfest zugetragen hat. Der Verkündigungsengel spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Weiterlesen

Kochbuch für den großen alten Mann

 

Kochbuch für den großen alten Mann

Ein literarisches Lesebändchen aus dem Verlag edition- momente mit überraschenden Rezepten nicht nur für alleinlebende Männer. Sybil Gräfin Schönfeldt lässt die Leser und Leserinnen teilhaben an ihren persönlichen Empfindungen, Erlebnissen und Begegnungen.

 

Meine Rezension zum Buch ist erschienen unter:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-sachbuch-ratgeber/sybil-graefin-schoenfeldt-kochbuch-fuer-den-grossen-alten-mann/

Wenn ein zweites Kind kommt, dann …

 

Plötzlich war ein Wuckel da

Uticha Marmon, Anne Behl

magellan

ISBN: 978-3-7348-2060-1   – 14,00€

 

 

 

Das Bilderbuch „Plötzlich war ein Wuckel da“ aus dem Verlag magellan erzählt die Geschichte von Ida, die doch sehr erstaunt ist, als die Eltern mit einem Baby nach Hause kommen.

Es dauert eine ganze Weile bis Ida sich an den „Wuckel“ gewöhnt.

Ein liebenswertes Bilderbuch für Große und Kleine.

Meine Rezension zum Buch:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-kids-kiddies/uticha-marmon-anne-behl-ploetzlich-war-ein-wuckel-da/

Gartenträume

Endlich startet die Garten-Zeit und das Planen und Pflanzen beginnt.

Im Löwenzahn Verlag sind zwei hilfreiche Garten – Bücher erschienen, die viele Impulse und gute Tipps enthalten.

Meine Rezensionen bieten weitere Infos:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-sachbuch-ratgeber/doris-kampas-das-unglaubliche-hochbeet-ernten-bis-zum-umfallen/

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-sachbuch-ratgeber/andrea-heistinger-wuehl-dich-gluecklich-schaff-dir-einen-biogarten-zum-ernten-freuen-und-teilen/

 

 

 

 

Mit Felix durch die Schweiz

Mit Felix durch die Schweiz

  • Spannende Briefe vom reiselustigen Kuschelhasen
  • Annette Langen, Constanza Droop
  • Coppenrath Verlag
  • ISBN-13: 978-649-66687-5
  • 18,- €

Das Bilderbuch „Mit Felix durch die Schweiz“ im Format 21,5 x 21,5 cm umfasst 40 Seiten, 4 Briefe, 1 Postkarte und eine Überraschungsklappe. Es wird eine neue Abenteuergeschichte von Felix und Sophie erzählt, die auch ohne Kenntnis der älteren Felixbücher verständlich ist. Sophie reist mit ihrer Familie mit dem Zug nach Zermatt. Mit dabei ihr Kuschelhase Felix, den sie extra gut in ihrem Rucksack verpackt hatte. In Zermatt angekommen, überschlugen sich die spannenden Ereignisse. Das Matterhorn und ein Junge, der mit seiner Ziegenherde durch die Stadt zog, ließen alle staunen. Sophie stelle ihren Rucksack kurz ab und dann ging es zu Fuß weiter in die Jugendherberge. Als Sophie am Abend ihren Rucksack öffnete, bemerkte sie mit Schrecken, dass dies nicht ihr Rucksack war und somit auch kein Felix darin saß und auf sie wartete. Bereits am nächsten Morgen erhielt Sophie einen Brief mit dem Absender „Felix in einem Stadel oberhalb vom Matterhorn Wallis Schweiz“. Da Felix trotz einiger Suchaktionen nicht zu finden ist, fährt die Familie mit einer Gondel auf die Belalp, wandet durch den Aletschwald und badet an einem See. Felix fährt indes auf der Suche nach Sophie mit einem Postauto durch die Schweiz, lernt den Bernhardiner Barry kennen und verschickt einen weiteren Brief, diesmal von der Furka-Passstraße. Sophie und Felix besuchen unabhängig voneinander die verschiedensten Orte in der Schweiz. Geheimnisvolle Botschaften kommen als Brief oder Postkarte zu Sophie, aber Felix bleibt verschwunden. Wie die Beiden schließlich wieder zueinander finden, bleibt hier geheim.

Fazit:

Eine liebenswerte Geschichte voll von Überraschungen. Die Autorin und die Illustratorin bauen geschickt Spannung auf und nehmen mit auf eine wundersame Reise. Hierbei erfahren die Leser viel Wissenswertes über die Schweiz, die Natur und die Menschen, die dort leben. Die Illustrationen unterstützen die Worte und erzählen durch viele Details die Geschichten weiter. Die Erzählung wird mal aus der Perspektive von Sophie und mal aus der von Felix erzählt. So erfährt man vielerlei über das Land und die unterschiedlichen Aspekte. Die richtigen Briefumschläge enthalten echte Briefe zum Herausnehmen. Die Leser erhalten so verschiedene Puzzel-Steine die durch Nachdenken, Zurückblättern und Gespräche zusammengefügt werden können. Die Frage wo Felix gerade ist und warum der Leser oft mehr Informationen hat wie Sophie, macht das Ganze zusätzlich interessant. Ein tolles Bilderbuch im Still der bekannten Felixbücher.

Ein generationsübergreifendes Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahre zum Vorlesen und Selbst-lesen. Mal wieder einen Brief schreiben, gemeinsam eine Reise in die Schweiz planen, sich einen Bildband vom Matterhorn anschauen oder die Orte auf einer Landkarte suchen sind nur einige der möglichen begleitenden Aktivitäten.

Es ist kaum zu glauben, aber Felix wird in diesem Jahr schon 25. Jahre. Auf der Web Seite von der Autorin Annette Langen sind viele weitere Infos zu finden:

 

https://www.annettelangen.de/

Die Felixbücher begleiten viele Familien schon seit langen Jahren und der ein oder andere Kuschelhase ist dabei auch schon mal verloren gegangen.

Felix wünsche ich für die nächsten 25 Jahre alles Gute und weiterhin so viele aufregende Abenteuer.

Erzähltheater – Ein Jahr mit Fridolin

Ein Jahr mit Fridolin –  Erzähltheater

Birgit Ebbert (Autorin), Antje Flad (Illustratorin)

Kaufmann Verlag  https://www.kaufmann-verlag.de/de-kaufmann/

19,95 €     /           ISBN: 978-3780670021

Das Erzähltheater aus dem Kaufmann Verlag enthält 12 Bildkarten und 3 Karten mit 12 passenden kindgerechten Erzählttexten. Das Ganze ist verpackt in einem praktischen „Erzähltheaterrahmen“ mit Aufstellfunktion aus fester Pappe. Das Format 24 x 2,7 x 33,2 cm bietet eine ideale Größe für das Betrachten mit kleinen Kindergruppen oder mit einzelnen Kindern. Leicht zusammenklappbar, im Buchregal aufzubewahren und transportabel für einen mobilen Einsatz. Die Aufstellfunkton bietet zudem die Möglichkeit einzelne Bilder zum Beispiel auf einem Jahreszeitentisch zu präsentieren.

Der Jahreskreislauf wird mit 12 Bildern rund um die Identifikationsfigur des Eichhörnchens Fridolin erzählt. Im Januar unterbricht Fridolin seine Winterruhe für einen Schneespaziergang, ein Buntspecht schaut den Kindern beim Rodeln zu und ein Reh freut sich über Heu in einer Futterraufe. Im Februar sucht Fridolin nach Futtervorräten und im März begrüßt das Eichhörnchen seine Freunde, die aus dem Winterschlaf erwacht sind. Es folgen Frühlingsgeschichten und Sommererlebnisse. Im August lauscht Fridolin dem Zirpen der Grillen, im September werden die Äpfel geerntet und im Oktober beginnt er Vorräte für den Winter zu sammeln. Im Dezember macht das Eichhörnchen Winterruhe in seiner Baumhöhle. Kinder bauen einen Schneemann und ein Tannenbaum wird aus dem Wald geholt. Die Illustrationen sind kindgerecht und ansprechend gestaltet. Es gibt auf allen Seiten einiges zu entdecken, dennoch sind die Bilder nicht überladen.

Auf der Rückseite jeder Karte ist das Bild mit dem entsprechenden Monatsnamen in klein abgebildet. Dies erleichtert die Handhabung und ermöglicht eine unkomplizierte Orientierung. Überaus hilfreich sind die drei Karten mit den Erzähltexten. Es werden jeweils vier Bildkarten gezeigt unter denen kleine Bilderläuterungen stehen, die kindgerecht formuliert sind. Zusätzlich gibt es Erweiterungsfragen wie zum Beispiel „Was könnt ihr auf dem Bild entdecken?“ oder „Habt ihr schon einmal Nebel erlebt und fast nichts gesehen?“. Hier erhalten besonders Menschen die noch nicht so erfahren im gemeinsamen Betrachten und Erzählen sind wundervolle Hilfen. Da die Karten an sich keinen Text enthalten ist viel Offenheit für eigene Geschichten und Ideen vorhanden. Es lohnt sich besonders, abzuwarten was die Kinder hinter den Illustrationen entdecken und diese Geschichten aufzugreifen. Das Erzähltheater ist geeignet eine Kindergruppe oder eine Familie über das Jahr zu begleiten. Bastelarbeiten, Lieder und Spiele können ergänzend hierzu gestaltet werden. Ich würde eine Handpuppe „Eichhörnchen Fridolin“ gestalten um entsprechende Rollenspiele zu inszenieren und die Kommunikation anzuregen. Das Erzähltheater ist ein geeignetes Medium zur Sprachförderung und zur Wissensvermittlung. Der Einsatz im integrativen Bereich bietet sich an, um alle Kinder wertschätzend einzubinden. Betrachten, hören, zeigen und benennen, für alle gibt es Möglichkeiten sich einzubringen. Für Kinder die sich leicht ablenken lassen und in einem Bilderbuch die Seiten schnell durchblättern, sind einzelne Bildseiten hilfreich.

Das Erzähltheater ist für Kinder ab ca. 2 Jahren geeignet.

Auch im nächsten Jahr ist wieder Weihnachten – Der Kinderkalender 2019

Meine Rezension bei Fabelhafte Bücher zu dem FABELHAFTEN Kalender ist jetzt freigeschaltet. Ein Kalender der den Horizont erweitert und Woche für Woche neue Impulse bereithält.

https://www.fabelhafte-buecher.de/buecher/rezensionen/max-bartholl-der-kinderkalender-2019/

Der Grolltroll


Der Grolltroll

 

Entwickelt vom Designer- und Kreativ Duo „aprilkind“  

https://www.aprilkind.de/

Verlag Coppenrath/DieSpiegelburg          24,95 €

Der neue Charakter „Der Grolltroll“ ist im „Verlag Coppenrath/DieSpiegelburg“ erschienen. Die Idee dazu wurde von dem Designer- und Kreativ Duo „aprilkind“ entwickelt. Das Wesen ist aus Plüsch (100 % Polyesterfüllung) und 31 cm groß. Trolle, Erwachsene und Kinder, alle sind in der Lage schrecklich wütend und ärgerlich sein, oder zauberhaft zu lachen und sich zu freuen. Der kuschelige Grolltroll kann je nach Stimmung verändert werden.Für den Verwandeleffekt wird der Unterkiefer in der Halskrause versteckt und die Augenbrauen werden nach oben gezogen.Wenn der Grolltroll plötzlich von Frust und Wut überrollt wird, verändert er sein Gesicht schnell. Es ist unglaublich, wie „böse“ der Troll schauen kann. Kinder drücken ihre Wut und ihren Ärger mit Hilfe der Plüschfigur ohne Worte aus. Der Grolltroll ist kuschelig und liebenswert und zusätzlich zu den veränderbaren Körperteilen mit einigen Details ausgestattet. Große Ohren mit etwas Plüsch im inneren, Krallen (aus Filz) an Händen und Füßen, einen weichen glatten Bauch mit einen Bauchnabel, zottelige Haare und ein struppiges Körperfell. Passend zum Grolltroll gibt es ein Bilderbuch von der Autorin Barbara van der Speulhof und dem Illustrator Stephan Pricken. Das Buch stelle ich auf meinem Blog demnächst vor. Bei Gesprächen mit Kindern über Wut, ist es hilfreich, ihnen zu spiegeln wie ihr Ärger auf andere Menschen wirkt. Woran erkennt man Wut und wie äußert sich das? Der Grolltroll grollt und lacht, er schmollt und hüpft, ertobt und freut sich und bleibt doch immer ein liebenswerter Geselle. Das außergewöhnliche Kuscheltier eignet sich für Kinder, Familien, Kindergärten und Schulen. Emotionen ausdrücken und modellhaft deutlich machen ist sicherlich Anlass für viele Gespräche und vor allem darf gemeinsam mit dem Grolltroll ausgelassen gelacht werden. Stephanie Gerharz und Dr. Michael Gerharz vom Designer-und Kreativ Duo „aprilkind“ haben es sich zur Regel gemacht bei der Entwicklung eines Kuscheltieres eine passende Story dazu zu entwickeln. Der Grolltroll „Grollt wenn du grollst und lacht wenn du lachst“. Das Plüschtier ist sehr empfehlenswert und ein prima Geschenk für alle kleinen und großen „Trolle“. Ich bin gespannt auf das passende Buch und werde darüber berichten. Bis dahin freue ich mich über meine Geschichten die mir so durch den Kopf gehen, wenn ich den Grolltroll anschaue.