Kamishibai Bilderbuchgeschichte zum Entdecken – Erzählen und Begreifen

Die vier Lichter des Hirten Simon

Kamishibai Bildkartenset

Gerda Marie Scheidl /Illustrationen von Marcus Pfister

Verlag: Don Bosco  /EAN: 426017951 569 9               16,- €

Mit der Kamishibai Bilderbuchgeschichte „Die vier Lichter des Hirten Simon“ wird das Bilderbuch von Gerda Marie Scheidl auf 13 DIN-A3 Bildkarten erzählt. Die Karten sind auf 300 g Karton einseitig mit farbigen Illustrationen von Marcus Pfister bedruckt. Auf der Rückseite des Titelblatts wird zu jedem Bild ein kurzer erzählender Text angeboten.

Das Erzähltheater wird auch Kamishibai (kami= Papier, shibai= Theater) oder Papiertheater genannt. Es knüpft an die Tradition der bildgestützten Erzählkunst in Japan an, die sich bis ins 12. Jahrhundert nachverfolgen lässt. Die Bildkarten dienen dazu, Erzählungen und Informationen visuell zu unterstützen. Zusätzlich eignen sich die einzelnen Karten zur Präsentation.

Die Geschichte handelt von einem Hirtenjungen mit dem Namen Simon. Gemeinsam mit dem alten Hirten hütet er die Schafe. Simon erhält die Aufgabe, besonders auf ein kleines Lamm aufzupassen. Doch er schläft dabei ein und als er wieder aufwacht, ist das Lamm verschwunden. Der Besitzer der Schafe ist verärgert und möchte, dass der Hirtenjunge sich alleine auf den Weg macht, um dem jungen Schaf nachzuspüren. Der alte Hirte gibt Simon eine Laterne mit vier Kerzen mit auf den Weg. Bei seiner Suche trifft Simon in der dunklen Nacht einen Dieb, einen Wolf und einen Bettler. Jedem schenkt er eines seiner vier Lichter. Mit dem letzten Licht gelangt er schließlich an einen Stall. Dort findet er das vermisste Tier und das neugeborene Jesuskind.

Fazit:

Das Bildkartenset mit der Bilderbuchgeschichte stellt eine wunderbar illustrierte Unterstützung beim Erzählen der Geschichte vom Hirten Simon dar. Die Kunst des Sprechers liegt darin, mit Hilfe des Textes und der Bildkarten die Legende so darzubieten, dass die Kinder mitempfinden und gleichzeitig eigene Gedanken und Empfindungen einbringen können.

Die optische Gestaltung der Karten ist sehr ansprechend. Marcus Pfister, bekannt durch die Illustration des Bilderbuches vom Regenbogenfisch, ist es gelungen, die Atmosphäre der Geschichte auszudrücken. Das wärmende Licht der Hilfsbereitschaft verbreitet Hoffnung. Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. Eine Zeit in der sich Menschen auf den Weg machen, um für Andere ein Licht zu sein. Mit Hilfe der Geschichte und der Bilder lässt sich diese christliche Botschaft nachvollziehbar vermitteln. Der Beruf des Hirten oder Schäfers ist heutzutage vielen Kindern nicht mehr vertraut. Es lohnt sich, Ausschau zu halten wo es im näheren Umfeld eine Schafherde gibt. Beobachten, erleben und miteinander sprechen. Die Bildkarten können hier unterstützen und anregen.

Das Bildkartenset ist für Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren geeignet. Ältere Kinder könnten die Rahmengeschichte aufnehmen und mit eigenen Illustrationen und Text – Ergänzungen erweitern. Die Geschichte von Simon eignet sich zur Verwendung als „Adventsbegleiter“ für Familien und Kindergruppen. Vier Adventssonntage und die vier Lichter des Hirten, bieten sich auch als Gerüst für einen weihnachtlichen Kindergottesdienst an.

Sachwissen für Grundschulkinder zum Thema Wolf

Entdecken – Erzählen – Begreifen

Das Kamishibai Bildkartenset „Der Wolf“ aus dem DON BOSCO Verlag besteht aus acht Bildkarten im Format Din a 3 Format (29,7 x 42,0 cm) und kostet 12 Euro. Die Bildkarten bestehen aus festem, farbig bedrucktem Karton (300g). Sechs Karten sind einseitig gestaltet und zwei doppelseitig. Auf der Rückseite der Titelkarte befinden sich die Texte zu den folgenden sieben Blättern. Auf den Karten selbst sind Illustrationen von Monika Klars zu sehen. Frau Klars lebt mit ihrer Familie in Dessau. Sie studierte dort Grafikdesign und arbeitet als freie Graphikerin und Illustratorin. Die Beiträge sind von der promovierten Biologin Katharina Stöckl. Frau Stöckel ist hauptberuflich an der Bayrischen Akademie für Naturschutz und Landschaftsplanung beschäftigt und bietet nebenberuflich Kurse zur Umweltbildung für Schulklassen und Gruppen an.

Die Bildkarten lassen sich ideal im Erzähltheater Kamishibai präsentieren.

Die Illustrationen und Texte erzählen vom Jahreslauf eines Wolfsrudels. Es beginnt mit der Geburt der kleinen Wölfe. Sie wachsen heran und können schon bald in Begleitung ihrer Eltern das Revier erkunden. Im Sommer schaut sich das Rudel nach einen größeren Lagerplatz um. Die Eltern und Jungwölfe sorgen für die Nahrung. Wenn die Wölfe zusammen heulen, geben sie das Signal, das dieser Platz von ihnen belegt ist. Im Spätsommer beginnen die fast zweijährigen jungen Wölfe sich zu lösen und suchen sich ein eigenes Gebiet. Er sucht eine Wölfin und gründet mit ihr ein neues Wolfsrudel.

Frau Stöckl erzählt sachlich und knapp. Die Bilder sind harmonisch und zeigen den Wolf auf eindrucksvolle Art.

Es wird berichtet, dass der Wolf ,um sich zu ernähren, auf die Jagd geht. Es wird jedoch nicht dargelegt, dass es sich bei dem Wolf um ein Raubtier handelt von der eine Gefahr für Menschen und Weidetiere ausgehen kann. Dieser Bereich wird bei den Bildkarten ausgespart. Detaillierte Informationen fehlen und es wird nicht deutlich, dass es mittlerweile „Wolfsgebiete“ gibt, in denen der Wolf eine reale Gefahr darstellen kann.

Positiv ist, dass Texte und Zeichnungen sehr neutral gehalten sind und nicht polarisieren. Eine Betrachtung aus allen Blickwinkeln ist möglich. Es müssen aber inhaltliche Impulse dazukommen. Es darf nicht suggeriert werden, dass es sich bei dem Wolf um ein „Kuscheltier“ handelt.

Der Verlag bietet ergänzend Arbeitsmaterial für den Sachunterricht an. Mein Eindruck ist, dass dieses Material hilfreich ist, um sich sachgerecht dem Thema zu nähern. Natürlich gibt es auch viele andere Quellen um sich zu informieren.

Die Bildvorlagen beeindrucken und wecken Interesse, sich näher mit dem Wildtier Wolf zu beschäftigen. Das Material ist für Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen gedacht und für Kinder von 6 bis 12 Jahren geeignet.

Kami- Bausatz

Kami – Bausatz – Don Bosco Verlag

Das Erzähltheater wird auch Kamishibai (kami= Papier, shibai= Theater) oder Papiertheater genannt. Es knüpft an die Tradition der bildgestützten Erzählkunst in Japan an, die sich bis ins 12. Jahrhundert nach verfolgen lässt. Das Besondere, neben dem eigentlichen „Theater“, sind die Bildkarten, die dazu dienen Erzählungen visuell zu unterstützen. Über die Möglichkeiten mit Bildkarten und einem Kamishibai Geschichten zu erzählen habe ich hier schon häufiger berichtet. Doch neben den Bildkarten ist eben auch ein Erzähltheater erforderlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel ein fertiges Kamishibai zu kaufen oder sich ein Theater zu bauen. Ich hatte das Glück, das mein Sohn mir aus unseren eigenen Eichen Bohlen gesägt hat und daraus ein Erzähltheater gebaut hat. Es ist sehr dekorativ und beeindruckt durch seine Einmaligkeit. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit ein solch außergewöhnliches Stück selbst herzustellen. Der Don Bosco Verlag bietet hier eine gute Möglichkeit mit dem Kami-Bausatz aus Birkensperrholz an. Die Bauteile sind vorgefertigt und unbehandelt. Die leicht verständliche und bebilderte Anleitung ermöglicht ein einfaches Zusammenbauen. Die Holzteile müssen noch etwas mit Schmirgelpapier bearbeitet werden und können dann naturbelassen bleiben oder mit Öl lasiert werden. Es ist auch möglich, den Rahmen farbig zu lackieren oder zu bekleben. Das Kamishibai enthält keine Flügeltüren und ist somit leicht und eignet sich gut für einen mobilen Einsatz. Eine Vorhangkarte liegt bei.

Der Bausatz bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten und lässt das selbst gebaute Theater zu einem ganz persönlichen Stück werden. Kinder können hierbei sehr gut beteiligt werden. So wird das Erzählen noch persönlicher. Durch die gute Anleitung und die vorbereiteten Teile können auch handwerklich ungeübte Menschen positive Erfahrungen mit kreativen Tätigkeiten machen.

Auf der Web Seite des Don Bosco Verlages ist ein Video zu sehen, dass die Montage und Gestaltung zeugt:

https://www.donbosco-medien.de/kami-bausatz/t-1/2973

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und durch die vorgefertigten Bauteile ist der Erfolg der Baumaßnahme gesichert.

Der Kami Bausatz wird vom Don Bosco Verlag für 49,95€ angeboten.

Der kleine Häwelmann – Bildkarten

Bildkarten für unser Erzähltheater                  

Der kleine Häwelmann

Petra Lefin   , Susanne Brandt

Don Bosco         ISBN: 4260179515170         14,95 €

https://www.donbosco-medien.de/der-kleine-haewelmann-kamishibai-bildkartenset/t-1/3476

Das Erzähltheater wird auch Kamishibai (kami= Papier, shibai= Theater) oder Papiertheater genannt. Es knüpft an die Tradition der bildgestützten Erzählkunst in Japan an, die sich bis ins 12. Jahrhundert nach verfolgen lässt. Das Besondere, neben dem eigentlichen „Theater“, sind die Bildkarten, die dazu dienen Erzählungen visuell zu unterstützen.

Mit dem  Kamishibai Bildkartenset „Der kleine Häwelmann“ hat die Illustratorin Petra Lefin auf 12 Bildkarten die Erzählung dargestellt. Das Märchen von Theodor Storm (1871-1888) wurde von Susanne Brandt bearbeitet und zum Erzählen neu aufgeschrieben.

Der kleine Häwelmann liegt in seinem Bettchen und kann nicht schlafen. Daher schiebt seine Mutter ihn immer wieder hin und her. Doch er kann nicht genug davon bekommen und spannt, als die Mutter schließlich eingeschlafen ist, ein Segel an seinem Bettchen. Er möchte immer weiter fahren, heraus aus dem Zimmer, in die Stadt und durch den Wald. Nach jedem Bild wird der Vers: „Rolle, rolle – hin und her, immer weiter, mehr und mehr. …“ wiederholt.  Schließlich fährt der kleine Häwelmann dem Mond über die Nase und beinahe würde die Geschichte nicht gut enden, aber alles geht gut aus und aus dem Rollen wird ein Schaukeln.

Fazit:

Hier wird ein altes und fast in Vergessenheit geratenes Märchen auf wundervolle Weise neu erzählt. Die zauberhaften Bilder bilden eine Harmonie mit den kurzen und gut verständlichen Texten. Es ist sehr gut gelungen, die auch im Ursprungstext vorhanden Wiederholungen aufzugreifen und neu zu formulieren. Kinder lieben diese Wiederholungen und es ist im Rahmen des Erzähltheaters eine gute Möglichkeit die Zuhörer einzubinden.

Das Märchen ist von seiner Handlung auch schon für jüngere Kinder ab ca. 3 Jahren verständlich und greift eine Situation auf, die viele Familien kennen, das Kind kann nicht einschlafen und einfach nicht genug bekommen, vom Singen, Tragen, Rollen oder, oder … . Diese Geschichte kann sowohl im häuslichen Umfeld, als auch in Kindergruppen wunderbar erzählt werden. Auch die Erwachsenen werden ihre Freude daran haben. Zum Einen wird dieses alte Märchen sie vielleicht an die eigene Kinderzeit erinnern und zum Anderen, weil ihnen die Einschlafsituation allzu bekannt vorkommt. Ideal ist dieses Bildkartenset vom kleinen Häwelmann auch für generationsübergreifende Veranstaltungen oder für einen Großelterntag im Kindergarten oder in der Grundschule. Vielleicht gestalten die Kinder ja auch eigene Bilder zum Thema und machen eine kleine Häwelmann Ausstellung.

Das Märchen von Theodor Storm in der Bearbeitung von Susanne Brandt mit den Bildern von Petra Lefin ist auch als kleines Büchlein erhältlich.