Der kleine Häwelmann – Mini Bilderbuch

Der kleine Häwelmann – Mini Bilderbuch

Don Bosco Minis

Petra Lefin,    Susanne Brandt

ISBN: 978-3769823882       1,80 €

https://www.donbosco-medien.de/der-kleine-haewelmann-mini-bilderbuch/t-1/3449

Das kleine Büchlein im Format 4x 0,5 x 6,3 cm erzählt auf 24 Seiten reich illustriert das Märchen „Der kleine Häwelmann“ von Theodor Storm (1871-1888). Die Erzählung wurde von Susanne Brandt bearbeitet und neu aufgeschrieben, die Bilder sind von Petra Lefin. Dies Mini Bilderbuch ergänzt die Bildkarten vom kleinen Häwelmann hervorragend.

Der kleine Häwelmann liegt in seinem Bettchen und kann nicht schlafen. Er möchte immerzu hin und her gerollt werden. Doch seine Mutter ist müde und schläft ein. Was der kleine Häwelmann dann erlebt lässt Kleine und Große staunen. Zum Glück geht das Märchen am Ende gut aus.

Fazit:

Das kleine, kostengünstige Büchlein eignet sich wunderbar als Ergänzung der Kamishibai Bildkarten „Der kleine Häwelmann“. Gemeinsam ein Märchen zu hören und anzusehen ist zauberhaft. Die Möglichkeit diese alte Erzählung mit nach Hause nehmen zu können ist genial. Kinder lieben Wiederholungen sehr und werden sicher begeistert lauschen, wenn das Märchen, das sie an den Bildkarten erlebt haben, zu Hause vorgelesen wird.

Da das handliche Bilderbuch die komplette Erzählung beinhaltet ist es auch ohne die Bildkarten ein kleiner Schatz zum Vorlesen und Betrachten.

Es ist fabelhaft, dass diese hochwertige Märcheninterpretation so kostengünstig angeboten wird.

Das Büchlein ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

 

Der kleine Häwelmann – Bildkarten

Bildkarten für unser Erzähltheater                  

Der kleine Häwelmann

Petra Lefin   , Susanne Brandt

Don Bosco         ISBN: 4260179515170         14,95 €

https://www.donbosco-medien.de/der-kleine-haewelmann-kamishibai-bildkartenset/t-1/3476

Das Erzähltheater wird auch Kamishibai (kami= Papier, shibai= Theater) oder Papiertheater genannt. Es knüpft an die Tradition der bildgestützten Erzählkunst in Japan an, die sich bis ins 12. Jahrhundert nach verfolgen lässt. Das Besondere, neben dem eigentlichen „Theater“, sind die Bildkarten, die dazu dienen Erzählungen visuell zu unterstützen.

Mit dem  Kamishibai Bildkartenset „Der kleine Häwelmann“ hat die Illustratorin Petra Lefin auf 12 Bildkarten die Erzählung dargestellt. Das Märchen von Theodor Storm (1871-1888) wurde von Susanne Brandt bearbeitet und zum Erzählen neu aufgeschrieben.

Der kleine Häwelmann liegt in seinem Bettchen und kann nicht schlafen. Daher schiebt seine Mutter ihn immer wieder hin und her. Doch er kann nicht genug davon bekommen und spannt, als die Mutter schließlich eingeschlafen ist, ein Segel an seinem Bettchen. Er möchte immer weiter fahren, heraus aus dem Zimmer, in die Stadt und durch den Wald. Nach jedem Bild wird der Vers: „Rolle, rolle – hin und her, immer weiter, mehr und mehr. …“ wiederholt.  Schließlich fährt der kleine Häwelmann dem Mond über die Nase und beinahe würde die Geschichte nicht gut enden, aber alles geht gut aus und aus dem Rollen wird ein Schaukeln.

Fazit:

Hier wird ein altes und fast in Vergessenheit geratenes Märchen auf wundervolle Weise neu erzählt. Die zauberhaften Bilder bilden eine Harmonie mit den kurzen und gut verständlichen Texten. Es ist sehr gut gelungen, die auch im Ursprungstext vorhanden Wiederholungen aufzugreifen und neu zu formulieren. Kinder lieben diese Wiederholungen und es ist im Rahmen des Erzähltheaters eine gute Möglichkeit die Zuhörer einzubinden.

Das Märchen ist von seiner Handlung auch schon für jüngere Kinder ab ca. 3 Jahren verständlich und greift eine Situation auf, die viele Familien kennen, das Kind kann nicht einschlafen und einfach nicht genug bekommen, vom Singen, Tragen, Rollen oder, oder … . Diese Geschichte kann sowohl im häuslichen Umfeld, als auch in Kindergruppen wunderbar erzählt werden. Auch die Erwachsenen werden ihre Freude daran haben. Zum Einen wird dieses alte Märchen sie vielleicht an die eigene Kinderzeit erinnern und zum Anderen, weil ihnen die Einschlafsituation allzu bekannt vorkommt. Ideal ist dieses Bildkartenset vom kleinen Häwelmann auch für generationsübergreifende Veranstaltungen oder für einen Großelterntag im Kindergarten oder in der Grundschule. Vielleicht gestalten die Kinder ja auch eigene Bilder zum Thema und machen eine kleine Häwelmann Ausstellung.

Das Märchen von Theodor Storm in der Bearbeitung von Susanne Brandt mit den Bildern von Petra Lefin ist auch als kleines Büchlein erhältlich.

 

 

 

 

 

Pakete die die Welt nicht braucht und mein Paket

Ein Paket kann vielerlei enthalten, Bücher, Kleidung, Werkzeuge, Spielsachen, Geschenke oder andere Überraschungen. Mal enthält es etwas, was zuvor im Internet bestellt oder bei Ebay ersteigert wurde. Es werden zur Zeit unzählige solcher Pakete versandt und die Postboten schleppen sich ab. Ehrlich gesagt – Pakete bracht die Welt doch echt nicht – oder?

Immer häufiger klingelt es an der Tür (natürlich immer zur Mittagszeit, gerade dann, wenn ich mir eine kleine Pause gönne) und obwohl ich nichts bestellt habe, steht ein freundlicher, manchmal etwas gehetzter Mann an meiner Tür mit einem kleinen, mittleren oder auch mal riesengroßen Paket. „Ob ich den wohl bereit bin ein Paket für die Nachbarn anzunehmen?“, fragt er eilig und hält mir das Objekt und seinen elektronischen „Unterschriftskasten“ schon vor die Nase. Klar, mache ich doch gerne, im Flur ist Platz genug.

Am letzten Donnerstag, so gegen 13.30 Uhr, ich machte gerade mal wieder Pause, klingelt es stürmisch an der Haustür. Der Postbote hielt mir ein Päckchen vor die Nase und ich wartete auch die Frage „Könnten sie …?“ , aber er hielt mir nur stumm den Stift zum Unterschreiben hin. Mhh … dachte ich, etwas für mich, scheint ein Irrtum zu sein, ich habe nichts bestellt. Doch der Blick auf den Absender erhellte mein Gesicht. Etwas von meinen Eltern,  was wird das sein? Da ich mittlerweile 60 Jahre bin, lässt sich leicht errechnen, dass meine Eltern auch nicht mehr die jüngsten sind.  Aber einfach die genialsten wunderbarsten Eltern die es nur geben kann. Ich ahne etwas, und öffne das Paket aufgeregt. 400 km ist es gereist und enthält etwas was nicht käuflich ist, einen Schatz, der lange gehegt und gepflegt wurde. Mit fast 85 Jahre ist es meiner Mutter auch in diesem Jahr gelungen zu pflanzen und zu ernten. Klar das ich etwas abbekommen. Einfach köstlich, unbeschreiblich.

Danke, danke liebe Eltern, lieber Garten

und auch Danke an den Postboten, ach ja und ich ändere meine Meinung „Ich liebe Pakete!!“

?

Wunderbar !

Greifen und Begreifen mit dem Beiß- und Greifball „baliba“ von Ravensburger ministeps

EAN: 4005556045518         9,99 €                           

Ravensburger ministeps

 

Der Greifball „baliba“ wird in verschiedenen Farben angeboten. Er ist offen gestaltet und bietet so gute Möglichkeiten zum Anfassen.

Für Babys ist der Haut- und Körperkontakt sehr bedeutsam.  Durch Berührungen spürt der kleine Mensch, dass er geborgen ist. Dieses Berührt- und Gehaltensein fördert die Entwicklung des Säuglings und  befähigt ihn, selbst zu tasten, zu berühren und schließlich zu greifen.

Der flexible Beiß- und Greifball von Ravensburger ministeps ist eine Möglichkeit, um Babys etwas zum Berühren, Greifen und Erkunden anzubieten. Dadurch, dass der Ball leicht, flexibel und abwaschbar ist, ergeben sich viele Optionen.  Das weiche Silikon ist nicht nur leicht zu greifen, es regt auch zum Kauen an. Die Einsatzmöglichkeiten des „baliba“ entfalten sich parallel zur Entwicklung des Babys. Nach den ersten Greifversuchen kann der Ball von Hand zu Hand gegeben werden und mit der Hand zum Mund geführt werden. Wenn der Griff fester und sicherer geworden ist, kann der Ball auseinandergezogen werden. Das Interesse etwas loszulassen fasziniert alle Kinder und entwickelt sich weiter zum gezielten Werfen. Die ersten Ballspiele entstehen und fördern sogleich die Kommunikation und den sozialen Kontakt, denn Ballspielen macht am meisten Spaß, wenn andere mitspielen.

Ein leicht zu reinigendes und vielfältiges Spielzeug, das sich auch sehr gut als kleines Geschenk eignet.

Spielen und Entdecken – Spiel und Spaß für Eltern und Kinder

Neues aus der Kuckuck – Linie von Coppenrath – Die Spiegelburg

Die neue Kollektion stellt einen kleinen Waschbären in den Mittelpunkt.Die kuckuck – Linie von Coppenrath – Die Spiegelburg, bietet Spielzeug für Kinder von 0 bis 2 Jahren an. Die darin enthaltenden Activity Produkte sind auf die jeweiligen Entwicklungsschritte der Kinder angepasst. Jedes Spielzeug enthält Hinweise zu Förderaspekten und eine Altersempfehlung. Die optische Gestaltung ist geschlechtsneutral und bietet einen Wiedererkennungswert. Hierbei werden die Aspekte „Sehen, Hören, Fühlen, Hand-Auge-Koordination und Entdecken beachtet. Mit Hilfe von entsprechenden Piktogrammen wird speziell auf diese Aspekte hingewiesen.

Ich stelle drei Produkte aus dieser Gruppe vor:

Die Entdecker Krabbelrolle und ein Motorikspiel für Babys von 6 bis 12 Monaten, sowie ein Stapelspiel für Kleinkinder von12 bis 19 Monaten.

 

Die Entdecker Krabbelrolle fördert besonders das Hören, die Hand-Auge-Koordination und das Entdecken. Die Rolle im Format 16x8x8 cm hat eine verschließbare Öffnung in der sich der kleine Waschbär verstecken kann. Schön ist, dass er herausgenommen werden kann und sich so auch zum Kuscheln und Spielen eignet. Die kleine Rolle enthält eine Glocke und auch der Waschbär regt, wenn man ihn drückt,  zum Lauschen an. Das Geräusch fasziniert und motiviert. Der Preis von 22.95 € ist relativ hoch, aber angemessen, denn es wird dafür  ein hochwertiges, gut verarbeitetes Spielzeug mit mehreren Funktionen angeboten.

Das Motorikspiel fördert besonders das Hören und die Hand-Augen Koordination. Durch verschiedene Funktionen  wird außerdem die Feinmotorik geschult. Das dreigliedrige Spielzeug lässt sich drehen und ein Klötzchen kann durch einen Klettverschluss entfernt und wieder hinzugefügt werden. Der Waschbär haftet mit Hilfe eines Magnetsystems. Zwei kleine Ringe ermuntern zusätzlich zum Greifen. Das Spielzeug kostet 19,95 € und ist 17x14x6 cm groß.

 

Das Stapelspiel ist ein Spiel für Kleinkinder ab 12 Monaten. Anders als bei bekannten Stapelspielen ist der „Stab“ am Kopf befestigt. Die Ringe lassen sich aufschieben und alles findet Halt durch den Magneten im Schwanz. Zusätzlich hat der lange Hals eine Quietschefunktion und die Waschbärpfoten knistern. Das Stapelspiel in der Größe 15x17x10 cm kostet 24.95 € und bietet viele unterschiedliche Spiel- und Lernmöglichkeiten.

Die angebotenen Spielmaterialen sind alle gut verarbeitet und abwaschbar bzw. von Hand zu waschen. Der verwendete Kunststoff ist BPA frei.

Besonders schön ist es, dass die Spielzeuge verschiedene Funktionen und Spielmöglichkeiten haben. Kleinkinder können so immer wieder neu ausprobieren und erkunden. Der kleine Waschbär regt zusätzlich zu ersten Rollenspielen an.

Bestimmt haben die Kinder lange Zeit Freude an diesen Materialien. Besser ein hochwertiges Spielzeug, als viele „Wegwerfprodukte“.