Familie. Das sind wir!

Familie. Das sind wir!

Autorin: Felicity Brooks          Illustrationen: Mar Ferrero

Usborne Verlag       12,95 €

ISBN: 978-1-78941-042-6

Das 290 x 240 mm große Bilderbuch enthält 32 Papierseiten. Es werden Familien aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.

„Was ist eine Familie?“ und „Wie sehen Familien aus?“ – Es werden Bilder von den unterschiedlichsten Familien in allen denkbaren Konstellationen gezeigt. Die Kapitel „Wer gehört zu deiner Familie?“ „Wer ist was?“ und „Der Familienstammbaum“ fragen nach der eigenen Familie und erklären zum Beispiel, was eine Cousine ist, wen man als Großtante bezeichnet und gehen auf Besonderheiten wie Pflege- und Adoptivfamilien ein. Familien können sich verändern und in verschieden Wohnungen und Häusern wohnen. Die Doppelseite „Wozu sind Familien da?“ berichtet von gegenseitiger Unterstützung und Fürsorge. Familien können unterschiedliche Sprachen sprechen oder verständigen sich durch die Gebärdensprache. Essen und Familienfeste sind weitere Themenfelder, die vor allem eine große Vielfalt an Möglichkeiten aufzeigen. In der Freizeit treffen Familien Freunde, gehen in den Park, spielen Fußball, gehen auf den Spielplatz, unterhalten sich, machen ein Picknick oder fahren Fahrrad. Doch in einer Familie sind nicht immer alle einer Meinung und es gibt die unterschiedlichsten Gefühle. Das Buch endet mit einer Wörterliste mit Erklärungen von Adoptiert bis Waise und einem Stichwortverzeichnis.

Fazit:

Das Thema Familie bietet ein großes Spektrum. Mit kleinen Kindern darüber zu sprechen, dass es nicht nur das Modell „Vater, Mutter, Kind“ gibt, ist nicht einfach. Viele Begriffe sind zu abstrakt. Dieses Buch bietet dank der zahlreichen Bilder und der knappen Worterklärungen einen wunderbaren Gesprächsfaden. Es ist ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann, schauen was andere Familien machen und reflektieren wie die eigene Familie aussieht. Wer gehört zu meiner Familie, was unternimmt sie gerne, wo wohnt sie und was gibt es zu essen? Überlegungen wie anderen Familien leben geben Anlass für viele Gespräche. Ob man Kindern die Familie von Lebenspartnern, die Patchworkfamilie, die Pflegefamilie oder die Großfamilie erklären möchte, das Buch bietet interessantes Material dazu.

Das Buch eignet sich auch sehr gut für Kindergärten, die die Vielfalt der Menschen und des Zusammenlebens thematisieren möchten und den Blick für andere interessante Welten öffnen möchten. Einander wahrnehmen und voneinander lernen, dieses Buch ist ein hilfreicher Impuls und animiert zusätzlich zu vielen kreativen Tätigkeiten, wie zum Beispiel: Bilder von der eigenen Familie anfertigen und oder Lieblingsgerichte von anderen Familien kochen.

Das Bilderbuch eignet sich für Kinder ab 4 Jahren.

 

Bilderbücher für Zweijährige

Zwei wunderschöne und stabile Bilderbücher für Zweijährige aus dem Verlag mit dem Wal – Magellan. Gemeinsam Bücher anschauen und die Welt entdecken macht viel Freude, fördert die Sprachentwicklung und nimmt den Wissensdurst der Kinder ernst.

Meine Rezension:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-kids-kiddies/larisa-lauber-bagger-bus-und-eisenbahn-wer-hat-sich-denn-hier-verfahrn/

 

 

Meine Rezension zum Bilderbuch Zuhause auf dem Bauernhof:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-kids-kiddies/sebastien-braun-zuhause-auf-dem-bauernhof/

 

 

 

 

Mit Felix durch die Schweiz

Mit Felix durch die Schweiz

  • Spannende Briefe vom reiselustigen Kuschelhasen
  • Annette Langen, Constanza Droop
  • Coppenrath Verlag
  • ISBN-13: 978-649-66687-5
  • 18,- €

Das Bilderbuch „Mit Felix durch die Schweiz“ im Format 21,5 x 21,5 cm umfasst 40 Seiten, 4 Briefe, 1 Postkarte und eine Überraschungsklappe. Es wird eine neue Abenteuergeschichte von Felix und Sophie erzählt, die auch ohne Kenntnis der älteren Felixbücher verständlich ist. Sophie reist mit ihrer Familie mit dem Zug nach Zermatt. Mit dabei ihr Kuschelhase Felix, den sie extra gut in ihrem Rucksack verpackt hatte. In Zermatt angekommen, überschlugen sich die spannenden Ereignisse. Das Matterhorn und ein Junge, der mit seiner Ziegenherde durch die Stadt zog, ließen alle staunen. Sophie stelle ihren Rucksack kurz ab und dann ging es zu Fuß weiter in die Jugendherberge. Als Sophie am Abend ihren Rucksack öffnete, bemerkte sie mit Schrecken, dass dies nicht ihr Rucksack war und somit auch kein Felix darin saß und auf sie wartete. Bereits am nächsten Morgen erhielt Sophie einen Brief mit dem Absender „Felix in einem Stadel oberhalb vom Matterhorn Wallis Schweiz“. Da Felix trotz einiger Suchaktionen nicht zu finden ist, fährt die Familie mit einer Gondel auf die Belalp, wandet durch den Aletschwald und badet an einem See. Felix fährt indes auf der Suche nach Sophie mit einem Postauto durch die Schweiz, lernt den Bernhardiner Barry kennen und verschickt einen weiteren Brief, diesmal von der Furka-Passstraße. Sophie und Felix besuchen unabhängig voneinander die verschiedensten Orte in der Schweiz. Geheimnisvolle Botschaften kommen als Brief oder Postkarte zu Sophie, aber Felix bleibt verschwunden. Wie die Beiden schließlich wieder zueinander finden, bleibt hier geheim.

Fazit:

Eine liebenswerte Geschichte voll von Überraschungen. Die Autorin und die Illustratorin bauen geschickt Spannung auf und nehmen mit auf eine wundersame Reise. Hierbei erfahren die Leser viel Wissenswertes über die Schweiz, die Natur und die Menschen, die dort leben. Die Illustrationen unterstützen die Worte und erzählen durch viele Details die Geschichten weiter. Die Erzählung wird mal aus der Perspektive von Sophie und mal aus der von Felix erzählt. So erfährt man vielerlei über das Land und die unterschiedlichen Aspekte. Die richtigen Briefumschläge enthalten echte Briefe zum Herausnehmen. Die Leser erhalten so verschiedene Puzzel-Steine die durch Nachdenken, Zurückblättern und Gespräche zusammengefügt werden können. Die Frage wo Felix gerade ist und warum der Leser oft mehr Informationen hat wie Sophie, macht das Ganze zusätzlich interessant. Ein tolles Bilderbuch im Still der bekannten Felixbücher.

Ein generationsübergreifendes Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahre zum Vorlesen und Selbst-lesen. Mal wieder einen Brief schreiben, gemeinsam eine Reise in die Schweiz planen, sich einen Bildband vom Matterhorn anschauen oder die Orte auf einer Landkarte suchen sind nur einige der möglichen begleitenden Aktivitäten.

Es ist kaum zu glauben, aber Felix wird in diesem Jahr schon 25. Jahre. Auf der Web Seite von der Autorin Annette Langen sind viele weitere Infos zu finden:

 

https://www.annettelangen.de/

Die Felixbücher begleiten viele Familien schon seit langen Jahren und der ein oder andere Kuschelhase ist dabei auch schon mal verloren gegangen.

Felix wünsche ich für die nächsten 25 Jahre alles Gute und weiterhin so viele aufregende Abenteuer.

Der Grolltroll – Ein zauberhaftes Bilderbuch für Kleine und Große

Nicht immer ist das Leben voll von Sonnenschein und plötzlich ist man soooo wütend, sosehr, dass man nicht mehr weiß warum. Das Bilderbuch vom Grolltroll von Barbara van der Speulhof ist im Verlag Coppenrath und sehr empfehlenswert.

Näheres in meiner Rezension:

https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-kids-kiddies/barbara-van-der-speulhof-der-grolltroll/

50. Jahre Raupe Nimmersatt von Eric Carle

Ich stelle in meinem Beitrag drei wunderbare Produkte aus dem Gerstenberg Verlag von Eric Carle vor.

  • Die kleine Raupe Nimmersatt als Pappbilderbuch
  • Die kleine Raupe Nimmersatt – Mein Häkelset
  • Die kleine Raupe Nimmersatt – Mein Bildwörterbuch

Weitere Informationen und viele Bastel- und Spielvorschläge sind auf der Seite  https://www.die-kleine-raupe-nimmersatt.de zu finden.

Ich kenne und liebe viele Bilderbücher von Eric Carle, doch wenn ich es recht bedenke, wusste ich über ihn selbst kaum etwas. Nun kurz vor dem 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt beschloss ich, mich näher mit diesem besonderen Künstler zu beschäftigen. Vom Gerstenberg Verlag erhielt ich entsprechendes Material und las mit zunehmend klopfendem Herzen die beeindruckende Biographie von Herrn Carle. Es war, als würde ich ein Stück in sein Leben eintauchen und gleichzeitig Knotenpunkte berühren, an denen ich eigene Erlebnisse und Erzählungen von Eltern und Großeltern spüren kann. Eric Carle wurde am 25.06.1929 in Syracuse, New York (USA) als erstes Kind der deutschen Auswanderer Johanna und Erich Carle geboren. Die Familie kehrte 1935 nach Deutschland (Stuttgart) zurück und Erik Carle verbrachte seine Kindheit und Jugend in Deutschland und erlebte dort auch die Kriegsjahre. Sein Vater, der ihn in seiner Kindheit mit seinen Geschichten das Träumen lehrte, kehrte erst 1947 aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und hatte sein fröhliches Wesen verloren. Carle studierte an der Akademie der Bilden Künste in Stuttgart und kehrte 1952 zurück in die USA. 1967 illustrierte er sein erstes Bilderbuch „Brown Bear, Broen Bear, What Do You See?“ von Bill Martin und entdeckte die Liebe zu Kinderbüchern. Bereits 1968 erscheint sein erstes eigenes Bilderbuch „1,2,3 to the Zoo“ und 1969 erscheint in den USA und in Deutschland „The Very Hungry Caterpillar“, „Die kleine Raupe Nimmersatt“. Es folgen viele weiter Bilderbücher. Eric Carles Bilderbücher sind in ihrer Gestaltung markant und bestehen aus farbintensiven Collagen. Die kleine Raupe Nimmersatt ist sein berühmtestes Kinderbuch und mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur.

Runde Geburtstag sind oft große Feste. Familien, Freunde und Bewunderer feiern begeistert den Ehrentag. 50. Jahre als Bilderbuch aktuell, berührend und ansprechend zu sein, ist eine kaum zu übertreffende Leistung von einem ganz besonderen Menschen.

Danke lieber Herr Carle für die vielen Sonnenstrahlen die Ihre Bücher in unsere Herzen senden.

 

Die kleine Raupe Nimmersatt

Gerstenberg Verlag /  ISBN 978-3-8369-4231-7    /   19,95 €
Eric Carle

Ein Bilderbuchstar, „Die kleine Raupe Nimmersatt“ feiert seinen 50. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!!!

Die kleine Raupe Nimmersatt ist heute immer noch aktuell und bei Kleinen und Großen beliebt. Ob es die zauberhafte Verwandlungsgeschichte oder die emotionalen und ästhetisch ansprechenden Bilder die dem Bilderbuch diesen großen Erfolg beschert haben ist nicht zu bestimmen. Es wird das Zusammenspiel zwischen Farben, Collagen, Worten, Erzählung und Präsentation sein. Mich sprechen die Collagen von Eric Carle an, es ist zu spüren, mit welcher Liebe und Begeisterung sie entstanden sind. DANKE! Das Pappbilderbuch mit Lochstanzung im Format 29 x 21 cm beinhaltet 26 unterschiedlich große Pappseiten. Dieser Klassiker der Kinderliteratur ist in den verschiedensten Ausfertigungen erschienen. Mittlerweile sind weltweit über 50 Millionen Exemplare in mehr als 64 Sprachen verkauft worden. Die mir vorliegende große Pappausgabe ist besonders für jüngere Kinder sehr gut geeignet. Die Seiten sind stabil und lassen sich gut umblättern. Die gestanzten Löcher animieren zum Fühlen, Schauen und Spielen. Die Geschichte beginnt mit einem wunderschönen Satz „Nachts, im Mondenschein, lag auf einem Blatt ein Ei“. In Bild und Wort wird berichtet, wie aus dem Ei eine kleine Raupe schlüpft und hungrig durch die Welt wandert. Sie frisst sich durch allerlei leckere Sachen und wird immer dicker. Jedes Mal, wenn sie etwas gefressen hat, heißt es im Buch „…aber satt war sie noch immer nicht.“. Weiterlesen

Von fleißigen Bienen und leckerem Honig

Sachgeschichten für unser Erzähltheater 

Lydia Hauenschild / Mile Penava

Don Bosco   EAN: 4260179515507         –     16,00 €

Mit dem Kamishibai Bildkartenset „Von fleißigen Bienen und leckerem Honig“ wird eine Sachgeschichte auf 12 DIN-A3 Bildkarten erzählt. Die Karten sind auf 300 g Karton einseitig mit farbigen Illustrationen von Mile Penava bedruckt. Auf der Rückseite des Titelblatts wird zu jedem Bild ein kurzer erklärender und erzählender Text von Lydia Hauenschild angeboten. Eingebettet in eine Rahmengeschichte werden Kinder über das Leben der Honigbienen informiert. Die Mutter von Ben ist Imkerin und lässt ihrem Sohn und seinem Freund Amir an ihrer Arbeit und dem Leben der Bienen Anteil nehmen. Im Frühling sammeln die Bienen Nektar und Pollen auf einer Obstwiese und bestäuben dabei die Blüten. Honigernte, basteln mit Bienenwaben und der Genuss des leckeren Honigs sind weitere Themen. Die Freunde erleben alles gemeinsam und lernen einiges über die Arbeit der Imkerin. Die Bilder zeigen sowohl Szenen aus dem Alltag der Imkerin, als auch sachliche Informationen zu den Bienen und zur Gewinnung von Honig.

Fazit:

Die kindgerechten Sachzeichnungen sind für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren gestaltet. Die Textkarte informiert über Kernpunkte und erzählt die Geschichte. Zusätzlich findet der Erzähler Vorschläge für Fragen die sich auf den jeweiligen Text beziehen und zu einer intensiveren Auseinandersetzung damit anregen.

Das Erzähltheater wird auch Kamishibai (kami= Papier, shibai= Theater) oder Papiertheater genannt. Es knüpft an die Tradition der bildgestützten Erzählkunst in Japan an, die sich bis ins 12. Jahrhundert nachverfolgen lässt. Die Bildkarten dienen dazu Erzählungen und Informationen visuell zu unterstützen. Zusätzlich eignen sich die einzelnen Karten zur Präsentation für eine Ausstellung zum Thema Bienen und Honig oder einen Jahreszeitentisch. Kinder können begleitend malen, basteln, Naturmaterialien sammeln und beobachten.

Das Bildkartenset stellt für Menschen, die Kindern Sachwissen zum Thema Bienen vermitteln möchten, eine gute Unterstützung dar. Der Schwerpunkt der angebotenen Sachgeschichten liegt auf der Aussagekraft der Illustrationen. Tiefergehendes Sachwissen sollte als Hintergrundwissen vorhanden sein. Kinder hinterfragen gerne und wollen alles genau wissen. Die Kunst des Erzählers liegt darin, dies freudig aufzugreifen und dennoch den roten Faden nicht zu verlieren.

Die Bienenhaltung hat eine große ökologische Bedeutung, die Bestäubung von wild wachsenden Blütenpflanzen und Kulturpflanzen durch Honigbienen sind für uns lebenswichtig und unverzichtbar für die Ökosysteme. Hierzu ist es wichtig Lebensräume zu erhalten, wiederherzustellen und neue Lebensräume zu schaffen. Kinder hier schon früh für diese Themen sensibel zu machen ist unabdingbar. Es sind viele kleine Schritte erforderlich, die Sachgeschichten sind ein Baustein.

 

 

 

 

Räuber Donnerpups – Meine Kindergartenfreunde

Freundebuch

Räuber Donnerpups – Meine Kindergartenfreunde

Illustrationen von Walter Kössler

EAN 40-50003-94946-8         10,00 €

Coppenrath Verlag

Auf 96 bunt zusammengestellten Seiten im Format 16 x 19,5 cm, finden Kinder, Erzieherinnen und Erzieher genügend Platz, um von sich zu erzählen, zu malen und zu gestalten. Der wattierte Hardcover Einband ist mit Folie und Strukturlack ausgearbeitet.

Die meisten Seiten sind passend für die Kindergartenfreunde gestaltet. Auf zwei Doppelseiten hat das jeweilige Kind Platz, über sich zu berichten. Hierbei benötigen die Kindergartenkinder die Unterstützung der Erwachsenen. Zum Einen, um die Aufgaben vorzulesen und um bestimmte Eintragungen vorzunehmen. Einige Kinder können vielleicht ihren Namen schreiben, aber noch nicht hinzufügen, wann ihr der Geburtstag ist, wer zur Familie gehört und was sie am liebsten mögen. Es wurde versucht, die meisten Informationen so zu gestalten, dass Kinder etwas ankreuzen oder malen können. So gibt es bei der Frage nach dem Lieblingstier eine Auswahl zwischen verschiedenen abgebildeten Tieren, die Möglichkeit ein Tier aufzumalen oder den Tiernamen aufzuschreiben. Lustig ist der Abschnitt „Als wilder Räuber würde ich am liebsten das machen“:

  • Weitspucken
  • Bärenstark sein
  • Esel reiten
  • Tanzen
  • Pupsen

Auf der zweiten Doppelseite gibt es mehrere Möglichkeiten zum Malen. „Das wünsche ich dir“ mit einem freien Feld zum Gestalten und ein Bild mit Umrissen zum Ausmalen. Hier unterscheiden sich die Seiten und Kinder können auswählen zwischen dem Räuber Donnerpups, seinen verschiedenen Freunden oder dem Räuberhut.

Am Ende des Buches findet man einige Seiten für Erwachsene. Hier ist jeweils eine Doppelseite, die ähnlich wie die Kinderseiten gestaltet ist vorgesehen. Die Malaufgaben wurden weggelassen.

Das Freundebuch enthält einen Geburtstagskalender, der einen Überblick ermöglicht, wer, in welchem Monat Geburtstag hat.

Es wird nicht unbedingt die Kenntnis der entsprechenden Bilderbücher vorausgesetzt, doch so richtig Spaß macht es nur mit dem Wissen um die Charaktere und Erlebnisse der Räuberbande.

Über den Sinn von Freundebüchern für Kindergartenkinder kann man unterschiedlicher Meinung sein. Eltern sind hier auf alle Fälle gefordert ihre Kinder zu unterstützen. Gut gelungen ist es, dass es viele Elemente gibt die Kindergartenkinder weitgehend selbständig gestalten können.

Ein positiver Nebeneffekt sind die Gesprächsimpulse, die sich ergeben. Was man liebt und was nicht, wie man gerne als Räuber wäre und welche Tiere gefallen. Gespräche in denen es gelingt, sich etwas voneinander zu erzählen sind für die Stabilität und die Qualität von Beziehungen extrem wichtig. Es bleibt zu hoffen, dass Kinder Partner finden, die ihnen mit Humor und Geduld zuhören.

Das Freundebuch ist für Kindergartenkinder geeignet.

 

Meine kleine Stadt – XXL-Leporello

Meine kleine Stadt – XXL-Leporello
Autor: Jonathan Emmett,        Illustrator: Ingela Arrhenius
15,00 €
Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3-649.63012-8

Das Leporello im Format 20x 29,5 cm zeigt auf 14 Pappseiten Bilder einer Stadt. Die stabilen Buchseiten sind wie ein Haus gestaltet. Auf 13 Vorderseiten lassen sich je zwei große Klappen öffnen, die Einblick in die kleine Stadt bieten. Hier sind zum Beispiel die Bäckerei Knusperkeks, das Café Kunterbunt, das Modegeschäft Glanz und Gloria, der Baumarkt Hammer, das Spielzeugparadies und Doktor Hatschi zu finden. Auf der Rückseite kann der Betrachter in einem Park einen fortlaufenden Weg entdecken. Kinder spielen, Bus und Autos transportieren Menschen durch die Stadt am Rande des Parks, Blumen am Marktstand kaufen, angeln, schwimmen, spazieren gehen oder auf dem Spielplatz schaukeln. Entdecken, schauen, benennen und spielen, es gibt viele Handlungsoptionen, die Kinder anregen und fördern.
Das Leporello lässt sich ohne großen Aufwand aufstellen und auf verschiedene Weise nutzen. Mal als lange Strassenreihe, mal als Halbkreis oder Kreis. Leicht lassen sich im Spielzimmer vorhandene kleine Figuren integrieren. Wer geht heute in die Stadt und möchte erst einkaufen und dann zu Frisör?
Die Illustrationen sind fantasievoll und farbenfroh. Sie zeigen Tiere, die menschlich dargestellt werden als Stadtbewohner. Die Bilder sind aussagekräftig gestaltet und kommen weitgehend ohne Text aus. Sie erzählen Geschichten aus einer Kleinstadt, die nicht realitätsgetreu, sondern magisch sind. Die Zeichnungen sind in einem einheitlichen Stil gehalten. Dennoch gelingt es, auf jeder Seite eine neue Überraschung und einen besonderen Einblick in das Stadtleben der Tiere zu geben. Kinder lieben Fabelwesen und es sind meist die Erwachsenen, die anfangs Schwierigkeiten haben, sich in diese Zauberwelt hineinzudenken. Ein Szenenbilderbuch, das bei jedem erneuten Betrachten, mit Überraschungen aufwartet. Die Texte sind knapp und beziehen sich auf die Bezeichnung der Häuser wie zum Beispiel „Zum flinken Pinsel“ und auf kurze Sätze hinter den Klappen wie „Toni Tiger hüpft wild herum!“.
Das Bilderbuch ist für Kleinkinder ab 24 Monaten geeignet und ist gleichzeitig eine ansprechende Dekoration für das Kinderzimmer oder das Bücherregal der Erwachsenen.

Erstaunliches über einen Räuberschatz – Neues vom Räuber Donnerpups

Der wilde Räuber Donnerpups: Der Räuberschatz

Autor und Illustrationen: Walko

Coppenrath Verlag               ISBN: 9783649629955   – 15,00€

 

Erstaunliches über einen Räuberschatz

Der vierte Band des Bilderbuches „Der wilde Räuber Donnerpups“ hat den Titel „Der Räuberschatz“ und ist im Coppenrath Verlag erschienen. Die Texte und Illustrationen stammen von Walko, der als freier Autor und Illustrator arbeitet.

Das Bilderbuch im Format 23,5 x 30,7 cm umfasst 36 Seiten und kostet 15 Euro.

Der wilde Räuber Donnerpups lebt mit seiner Räuberbande im Donnerwald. Moni Zitroni, Muliboy, der schweigsame Heino, Tscharli Bumm, Robin und Hauptmann Donnerpups tappen in eine Falle. Die Donnershausener Windmühle, in der seit langer Zeit der Schatz von Donnerpups Großonkel Rudi Rabatzki versteckt ist, soll abgerissen werden. Der Räuberhauptmann und seine Bande machen sich mit der Schatzkarte unverzüglich auf den Weg, doch Willi Grumaldo und die Brüder Winni und Wolfi haben ihnen eine Falle gestellt. Jeder strebt nach dem Goldschatz, denn bekanntlich macht Gold ja glücklich. Klar das Hauptmann Donnerpups Möglichkeiten findet, die Oberhand zu behalten. Doch bereitet der Besitz von einem Schatz ernstlich Frohsinn? Die Räuberbande hat eine überraschende Idee, mehr wird hier nicht verraten.

Fazit

Eine atemberaubende Erzählung mit spannungsgeladen und hinreißenden Illustrationen. Die Bilder verzaubern den Betrachter und nehmen ihn mit hinein in den wilden Donnerwald. Die Kenntnis der anderen Bände wird nicht vorausgesetzt, alle Mitglieder der Räuberbande werden mit Namen und kurzer Charakterbeschreibung vorgestellt. So sind die Personen, wenn sie in der Geschichte agieren, besser einzuordnen. Kinder schauen beim Vorlesen gern nach, wer zum Beispiel Robin ist oder wie Muliboy und Moni Zitroni aussehen. Die Bande ist grimmig und wild und zugleich liebenswert und kreativ. Hier siegen nicht Stärke und Gewalt, sondern Geschicklichkeit, scharfsinnige Ideen und der weltberühmte Donnererpups vom Hauptmann. In aussichtslosen Situationen pupst er, dass alle taumeln und zittern. Er benötigt keine Waffe zur Gegenwehr, seine Pupse sind stärker und auf alle Fälle geruchsintensiver. Es ist bemerkenswert und komisch, wie die Räuberbande agiert. Langweilige Bilderbücher, die Kinder zur Seite schieben gibt es mit Sicherheit, doch diese Bilderbuchreihe spricht auch die „Lesemuffel“ an. Wohliges Gruseln, Lachsalven und Neugierde wie es weitergeht, sind die Folgen der Lektüre. Die Zeichnungen enthalten viele Einzelheiten und eignen sich auch zum alleinigen Betrachten. Liebevolle Details wie zum Beispiel das aufklappbare Fotobuch mit Bildern aus der Kindheit und Jugend von Donnerpups und der Schatzkarte, gestalten das Buch zusätzlich abwechslungsreich. Die Texte sind fesselnd geschrieben und beinhalten viele Dialoge, die dazu beitragen, dass die Geschichte lebendig und aufregend wirkt. Das Abenteuer endet so ganz anders als erwartet und es entstehen hochinteressante Gespräche darüber, was man selbst mit so viel Geld anfangen würde. Das Bilderbuch enthält Anregungen, über Wünsche und Lebensmodelle nachzudenken, ohne den erhobenen Zeigefinger zu benutzen. Besitz teilen und gemeinsame Freude empfinden ist hierbei eine sehr ansprechende Idee.

Das Buch ist für Kinder ab ca. 3 Jahren geeignet und auch bei älteren Geschichtenentdeckern und Räuberfans beliebt.

Ein persönlicher Tipp an alle Großeltern, den Enkelkindern die Geschichten vom Räuberpups vorlesen und dem Buch einen besonderen Platz im eigenen Bücherregal geben. Nach dem Besuch genüsslich im Buch schmökern und sich an das Lachen der Kinder zu erinnern weckt Vorfreude auf die nächsten kleinen Besucher. Genießen sie die Mischung aus Spannung und wohligem Lachen.